Interview zum Workshop

Ein Interview mit Sarah Mai und Katja Johanssen zum Workshop „Visitenkarte Stimme“ 

21.10.2015 / 18.30-21.30 Uhr / GIG Saal

Die Workshopleiterinnen sind erfahrene und qualifizierte Trainerinnen im Bereich Stimmtraining & Präsentation.

Frage 1: Warum ist die Stimme ein so wichtiges Instrument?

[Mai/Johanssen]: Die Stimme ist elementar wichtig, da sie ein maßgeblicher Faktor für die zwischenmenschliche Kommunikation darstellt. Mit unserer Sprache teilen wir uns anderen Menschen mit, gewinnen wir wichtige Informationen, beschreiben wir Situationen, drücken wir zum Beispiel Gefühle oder Ablehnung aus. Führen wir andere Menschen, beeinflussen wir uns selbst und andere oder bauen Sympathie auf. Kommunikation gehört zu den tragenden Säulen unseres Lebens, aus diesem Grund liegt hier das größte Erfolgspotenzial verborgen. Die Stimme beeinflusst Menschen in ihrem Verhalten. Mich und andere. Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass z.B. Zuhörer bessere Inhalte aufnehmen, wenn die Stimme des Sprechers gesund ist, ohne sogenannte Störgeräusche wie Hauch auf der Stimme. Wenn sich die Stimme zudem noch in der mittleren Sprechstimmlage befindet, Stimmsenkungen, eine gute Artikulation und das Nutzen von Sprechpausen stattfinden, wird die Chance erhört, dass man wahrgenommen wird.   Wir können uns also inhaltlich noch so gut vorbereiten, noch so gut aussehen usw. Wenn diese Inhalte dann vielleicht mit einer zu hohen Stimme vorgetragen werden, kann man davon ausgehen, dass weniger Informationen beim Gegenüber ankommen.

Frage 2: Für wen ist der Workshop besonders geeignet und relevant?

[Mai/Johanssen]: Für alle Frauen, die Lust und Interesse haben, an ihrer Stimme und ihren stimmlichen Ausdrucksmöglichkeiten zu arbeiten. Ob Vielsprecher oder Wenigsprecher . Für diejenigen, die ihre Vortragstechnik optimieren möchten, weil sie erkannt haben, dass es außer Medien und Inhalt noch die Stimme als wichtiges Präsentationselement und Multiplikator des Inhaltes gibt. Für die, die sich beruflich oft mit Heiserkeit, mit dem sogenannten Frosch im Hals oder schlicht mit Stimmermüdung herumschlagen und dagegen was tun möchten. Oder für diejenigen, die begeistert sind von der Kraft und dem Einfluss, die eine Stimme haben kann, die fasziniert sind von verschiedenen Stimmen und deshalb mehr darüber erfahren wollen. Wir glauben, dass jede Teilnehmerin erste Impulse für weiteres Arbeiten an der Stimme bekommen kann. 

Frage 3: In welcher Situation Deines Lebens achtest Du besonders auf Deine Stimme bzw. setzt sie bewusst ein?

[Mai/Johanssen]: In Situationen, die für mich aufregend sind wie z.B.  wenn wichtige Entscheidungen anstehen, wenn ich Vorträge halte oder ich eine besondere Wirkung erzielen möchte. Dann besinne ich mich auf meine Atmung, die ja die Grundlage für das Sprechen darstellt. Das bewusste Atmen und das damit verbundene Sprechen beruhigen mich, dann kann ich sicherer Auftreten. Bewusst setzte ich sie z.B. beim Singen ein, denn dort variiere ich absichtlich mit Klängen.  Ich möchte mit meiner Stimme authentisch und gesund sein. Das ist für mich auch ein bewusster Einsatz der Stimme.  Daher achte ich sehr auf mein Sprechen bei Erkältungen. Wenn ich heiser bin, spreche ich gar nicht oder nur ganz wenig. Flüstern sollte man dann übrigens gar nicht. Das fällt mir schwer und in solchen Situationen wird mir immer sehr deutlich, wie abhängig ich doch von meiner Stimme bin.  Dieser Workshop ist für Frauen.  Wir bitten um eine Anmeldung bis zum 14.10.2015. Teilnehmerzahl ist begrenzt.  Kosten: 25 Euro/ Frau (20 % Ermäßigung für Studentinnen und Erwerbslose). Bezahlt wird vor Ort am Veranstaltungstag.  Anmeldung: coaching@drei16-hannover.de